Der Schufa Basisscore

Wenn Sie eine kostenlose Schufa Auskunft nach §34 Bundesdatenschutzgesetz von der Schufa angefordert haben, wird Ihnen Ihr Schufa Basisscore u. a. wie unten aufgeführt (oder so ähnlich) in schriftlicher Form mitgeteilt


Mitteilung Schufa Basisscore

Am ........ wurde der Basisscore ( hier steht dann die Prozentzahl) von theoretische möglichen 100% berechnet. Beim Schufa Basisscore handelt es sich um einen von Branchen, Unternehmen und einzelnen Geschäftsarten unabhängigen Orientierungswert, der alle 3 Monate neu berechnet wird. Unsere Vertragspartner erhalten zur Unterstützung ihrer Geschäftsentscheidungen in der Regel spezielle branchenspezifische oder individuelle Scores, die durchaus vom Basisscore abweichen können. Der Basisscore wird anhand moderner mathematisch- statistischer Verfahren erstellt und basiert auf den zu Ihrer Person bei der Schufa gespeicherten Daten . . . . 


Der Schufa Basisscore wird in Ihrer Eigenauskunft in % angegeben. Dieser Wert wird jeweils alle drei Monate (etwa eine Woche nach Beginn des Quartals) neu berechnet und kann zwischen 0 und 100 % betragen. Je höher dieser Wert, um so besser, je niedriger desto höher die Ausfallwahrscheinlichkeit.

Schufa Basisscore Tabelle

Über 97,5 Prozent = geringes Risiko

95 Prozent bis 97,5 Prozent = geringes bis überschaubares Risiko

90 Prozent bis 95 Prozent = zufriedenstellendes bis erhöhtes Risiko

80 Prozent bis 90 Prozent = deutlich erhöhtes bis hohes Risiko

50 Prozent bis 80 Prozent = sehr hohes Risiko

unter 50 Prozent = sehr kritisches Risiko


Doch was bedeuten nun diese Prozentzahlen?

Hierzu ein Beispiel:

Ein Wert von 95 Prozent sagt z. B. aus, dass nach statistischen Erkenntnissen von 100 Personen 95 Personen zuverlässig bezahlen. Die Erfüllungswahrscheinlichkeit liegt also bei 95 Prozent.


Wie kommen diese Zahlen zustande?

Für Verbraucher basieren diese Zahlen auf den bei der Schufa über den jeweiligen Verbraucher gespeicherten Informationen. Diese werden durch ein mathematisch statistisches Verfahren ermittelt. Wie der Schufascore Algorithmus funktioniert und wie der Schufa Basisscore zustande kommt, darüber hüllt sich die Schufa in Schweigen.


Welche Daten können nun in die Berechnung einfließen?

1. Anschriftendaten

Auf Wunsch von Vertragspartnern der Schufa werden auch Anschriftendaten verwendet. D. h. es fließen kreditrelevante Schufadaten aus der direkten Umgebung der Anschrift ein.

2. Allgemeine Daten

Angaben zur jeweiligen Person (z. B. Geburtsdatum, Geschlecht) in Zusammenhang mit anderen relevanten Datenarten (z. B. das Verhältnis Angaben bisherige Zahlungsstörungen in Abhängigkeit vom Lebensalter)

3. Bisherige Zahlungsstörungen

Wenn in der Vergangenheit Geschäfte mit einem finanziellen Ausfallrisiko nicht vertragsgemäß erfüllt wurden (auch Handy- und Versandhandelsverträge), kann z. B. die Anzahl, Art und Dauer der Zahlungsstörung in den Score einfließen

4. Kreditnutzung

Anzahl, Art, Dauer und Umfang der abgeschlossenen Geschäfte mit einem finanziellen Ausfallrisiko sind ebenfalls Informationen, die bei der Scoreberechnung berücksichtigt werden können

5. Kreditaktivität im letzten Jahr

Ob und in welcher Anzahl in den letzten 12 Monaten Geschäfte mit einem finanziellen Ausfallrisiko angefragt und tatsächlich abgeschlossen wurden kann ebenfalls berücksichtigt werden

6. Länge der Kredithistorie

Wie lange sind Kreditbeziehungen (z. B. Kreditkarten oder Girokonten) der Schufa zu einer Person bekannt


Welche Daten werden beim Schufa Basisscore nicht berücksichtigt?

Laut Auskunft der Schufa werden die folgenden Daten nicht berücksichtigt:

- Besonders sensible Daten wie z. B. politische oder religiöse Einstellungen oder ethnische Herkunft

- Staatsangehörigkeit

- Einblicke in gespeicherten Daten bei der Schufa. Wer also seine Rechte nach dem Bundesdatenschutzgesetz in Anspruch nimmt und bei der Schufa Einblick in die über ihn gespeicherten Informationen nehmen will, muss laut Aussage der Schufa nicht befürchten dass dies einen Einfluss auf seinen Scorewert hat.

 

Der Schufa Basisscore stellt jedoch lediglich einen zentralen Orientierungswert für den Verbraucher dar, weshalb der von der Schufa entwickelte Branchenscore (dieser weicht vom Schufa Basisscore meistens ab), welcher den  Vertragspartnern angebotenen wird, für den Verbraucher schlussendlich weitaus wichtiger ist.

Einen sehr interessanten Bericht zum Thema Scoring stellt das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zur Verfügung. Hier wird in einer umfangreichen Untersuchung detailliert und verständlich das Scoring Verfahren und die festgestellte Problematik bei dieser Untersuchung zum Scoring der Verbraucher erläutert. Weitere Möglichkeiten (Preis, Art der Auskunft, Leistung) sind hier aufgeführt.


empty