Schufa Auskunft einholen

Wenn man in Deutschland Finanzgeschäfte tätigen oder einen Kredit aufnehmen will, dann kommt man an der SCHUFA in der Regel nicht vorbei. Denn alle Banken und Finanzdienstleister, aber auch eine Vielzahl von Versicherungen und anderen Dienstleistern arbeiten mit der SCHUFA zusammen. Schließlich wollen sich die Unternehmen gegen Kunden schützen, die nicht zahlungsfähig oder zahlungswillig sind. Dies ist auch absolut verständlich und nachvollziehbar. Aber auch als Bürger kann man bei der SCHUFA eine Selbstauskunft erhalten. Dies ist gerade dann sinnvoll, wenn man zum Beispiel einen Kredit beantragen möchte. Denn dann kann man mithilfe einer SCHUFA Auskunft die eigenen Daten überprüfen und gegebenenfalls (z. B. Schufa Eintrag löschen lassen) etwas dagegen unternehmen, wenn die Eintragungen falsch oder veraltet sind.




die eigene Bonität kritisch zu hinterfragen und gegebenenfalls eine Schuldnerberatung in Anspruch zu nehmen. Das Gleiche gilt, wenn die Hausbank einen Kredit ablehnt.

Dann sollte man auf gar keinen Fall zu irgendwelchen, möglicherweise unseriösen Darlehensvermittlern gehen, sondern die eigene Finanzlage kritisch überprüfen und sich notfalls helfen lassen.


Konsequenzen eines negativen Schufa Eintrags

Ein negativer Eintrag kann an die Vertragspartner der SCHUFA weitergegeben werden. Allerdings erfahren die Vertragspartner nur, dass eine Zahlungsstörung vorliegt.
Sollte ein negativer SCHUFA-Eintrag vorhanden sein, so sollte dies aber unter Umständen auch Anlass sein,



Angebote der SCHUFA

Auf der Webseite der SCHUFA kann man sich auch umfassend über die SCHUFA und deren Angebote informieren. Dort kann man auch für 18,50 Euro eine Bonitätsauskunft einholen. Damit erfährt man nicht nur, welche Einträge bei der SCHUFA gespeichert sind, sondern kann diese Bonitätsauskunft auch seinen Geschäftspartnern vorlegen und somit Vertrauen schaffen. Diese Auskunft besteht aus zwei Teilen. Teil 1 beinhaltet lediglich eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen zum Bonitätsnachweis, während Teil 2 eine ausführliche Aufstellung preis gibt. Dies ist gerade für Selbständige und Gewerbetreibende interessant. Durch Vorlage einer SCHUFA-Bonitätsauskunft (Teil 1) kann man aber auch Vermieter und andere Vertragspartner von der Zahlungsfähigkeit überzeugen.


Die Schufa-Unternehmensauskunft

Aber die SCHUFA hat noch weitaus mehr zu bieten. Vielleicht betreiben Sie selbst eine Firma und wollen sich über die Bonität eines Geschäftspartners informieren, um keine Risiken einzugehen? Das ist auch kein Problem. Denn gegen einen Aufpreis bietet die SCHUFA auch eine Unternehmensauskunft an. Dort bekommt man alle relevanten Auskünfte über das jeweilige Unternehmen.


Ein weiterer wichtiger Service ist SCHUFA Ident Safe. Damit kann man auf effektive Weise der Gefahr von Identitätsmissbrauch begegnen. Denn heute tummeln sich leider auch viele Betrüger im Internet, die die Möglichkeiten des Netzes für ihre Betrugsmaschen nutzen und sich dabei auch nicht scheuen, fremde Identitäten zu missbrauchen. Mit diesem Angebot der SCHUFA kann man sich davor schützen. Egal welche Form der Schufa Auskunft gewählt wird, man ist immer auf der sicheren Seite.

empty